Bundesprojekte

 

 

"KuV (Kind und Verkehr)"

In diesem Programm werden im Kindergarten Elternabende durchgeführt (auch Eltern - Kind Nachmittage möglich). Das Ziel ist, Eltern / Großeltern Hinweise zu kindlichen Verhaltensweisen und kindlicher Entwicklung zu geben. Sie erhalten Anregungen und Tipps wie und was Sie mit ihrem Kind zum sicheren Verhalten im Straßenverkehr für Übungen durchführen können.  

 

 

"Projektbegleitung (neues Programm)"
Auf der Grundlage eines Projekthandbuches können verschiedene Projektbausteine zum sicheren Verhalten der Kinder, mit den Kindern im Kindergarten durchgeführt werden. Themen sind zum Beispiel: “ Mein Platz im Auto ist hinten “, Spielbereiche - Spielfahrzeuge “, “ Überqueren der Fahrbahn “, “ Die Fahrbahn ist zum fahren da, der Gehweg ist zum gehn “ ......oder, oder. Diese Veranstaltungen mit den Kindern umfassen einen Zeitrahmen von 2 x 2 Stunden. Wenn Sie Interesse haben, setzen Sie sich mit uns in Verbindung. Gemeinsam werden wir dann aus dem Projekthandbuch die Themen auswählen.

 

 

"KiS (Kinder im Straßenverkehr)"
Aktionstag für Vorschulkinder, möglichst mit Eltern, aber nicht Bedingung, mit vielen verschiedenen Stationen. Zum Beispiel: Bewegungsparcours zu Fuß oder mit Rad und Roller, Erste Hilfe mit einem Rettungssanitäter, gesunde Ernährung, Verkehrszeichenpuzzle..... Es sollten zwischen 30 und 100 Kinder teilnehmen, wobei sich mehrere Einrichtungen zusammenlegen können. Details werden dann persönlich abgesprochen.

 

 

“ Fahr Rad ... aber sicher “

Aktionstage rund ums sichere Fahrrad. Sie erfahren Wissenswertes zur Fahrradsicherheit, es können Geschicklichkeitsübungen ebenso wie Helmtests oder Fahrradcodierungen durchgeführt werden. Ein Fahrradsimulator oder Übungen mit einer “ Rauschbrille ” ergänzen das Programm. Diese Aktion ist für alle Altersgruppen geeignet.

 

 

“Aktionstag Junge Fahrer “

geeignet für Gymnasium und Berufsschule, aber auch für Jugendclubs. Dieser Aktionstag richtet sich an die Gruppe der Jugendlichen Fahranfänger im Alter von 17 bis 25 Jahren. Es sollten mindestens 100 Teilnehmer sein. Zum Einsatz kommen verschiedene Simulatoren (Fahrsimulator, Überschlagsimulator, Gurtschlitten, Rauschbrille.....) Ziel soll sein: Erfahren durch Erleben.

 

 

Mobil bleiben, aber sicher “

Aktionstag für Senioren. Alle Verkehrsteilnehmerarten werden hier angesprochen. Es können auch verschiedene Simulatoren zum Einsatz kommen. Ziel ist dass Erkennen der eigenen Leistungsgrenzen, ohne erhobenen Zeigefinger.

 

 

"sicher mobil"
Gesprächsrunden mit Personen aller Arten der Verkehrsteilnehmer am Straßenverkehr (Fußgänger, Radfahrer, Kraftfahrzeugführer) jenseits der 50. Die Themen handeln rund um das Verkehrsrecht, aber auch Informationen durch einen Apotheker, Optiker oder einen Experten für Kfz - Technik sind möglich. Diese Gesprächsrunden sind vorwiegend für Vereine, Einrichtungen oder sonstige Gruppen geeignet, die sich öfters zu Gesprächen und zum einfach zum Reden treffen.

 

"Übungen und sicherer Umgang mit dem Rollator"

In den beiden Programmen "Aktiv mobil bleiben, aber sicher" und "sicher mobil" kann der Projektbaustein "Rollator" eingesetzt werden. Rollatoren gehören heute zum Straßenbild. Gerade mit zunehmendem Alter lassen die Mobilität und die körperlichen Kräfte nach. Oft fällt schon das sichere Gehen schwer oder Gleichgewichtsprobleme machen sich bemerkbar. Da Rollatoren einen sicheren  Halt beim Stehen und Gehen bieten, können sie zum Erhalt einer selbständigen Mobilität zu Hause oder im Straßenverkehr beitragen. Die richtige und sichere Nutzung eines Rollators will jedoch geübt sein.

 

Hier werden wir tätig. Fordern Sie uns an.

 

Kontakt:

Verkehrswacht
Ilm-Kreis e.V.   
                    
Jonastal 33
99310 Arnstadt
 
Telefon:

03628/93 90 67

 

Mobil:

0172/23 65 65 9

 

verkehrswacht-ilm-kreis@web.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Verkehrswacht Ilm-Kreis e.V.